Über mich

Jahrgang:
1980
Größe:
183 / schlank
Wohnort:
Linz / Österreich
Musik:
Gitarre / Bassgitarre / Percussion / Gesang / Dj / Soundproduktion

 

Stationen

seit 2010
Schauspieler am Landestheater Linz
2009 – 2010
Schauspieler am Theater Aachen
2003 – 2009
Schauspieler am Pfalztheater Kaiserslautern
1997 – 1999
Schauspiel-Eleve/Praktikant am „piccolo Theater“ Cottbus

 

Ausbildung

1999 – 2003
Schauspielstudium an der HMT Rostock
Abschluss als Diplom-Schauspieler
1990 – 1996
Verschiedenste Theaterworkshops und -kurse (Fechten, Pantomime, Clowns- u. Improvisationstheater)
1988 – 1997
Schauspiel-Unterricht / Kunst- & Kreativschule Meiningen

 

Rollen

Landestheater Linz (Ensemblemitglied)

Spielzeit 2016/17

„Swap – Wem gehört die Stadt?“ Dokumentartheater von Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura, Regie: Hans-Werner Kroesinger

„paradies hungern“ von Thomas Köck, Regie: Christoph Todt, Rolle: Ben

„Der Sturm“ von William Shakespeare, Regie: Stephan Suschke, Rolle: Trinculo

„Das Sparschwein“ von Eugène Labiche, Regie: Stephan Suschke, Rolle: Benjamin, Tricoche

Spielzeit 2015/16

„Zirkus Pirandello – Ein Verwirrspiel“ von Marc Becker, Regie: Marc Becker, Rolle: Sigi Froschberger, Direktor

„Welcome to Astoria“ frei nach Jura Soyfers Astoria von Dominik Günther und Franz Huber, Regie: Dominik Günther, Rolle: Pistoletti

„Die Schöne und das Tier“ von Esther Filges / Martin Leutgeb, Regie: John F. Kutil, Rolle: König Leon

„Tartuffe“ von Molière, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Damis

Spielzeit 2014/15

„Winterreise“ von Elfriede Jelinek, Regie: Christian Wittmann, Co-Regie: Elke Ranzinger

„Verbrennungen“ von Wajdi Mouawad, Regie: Johannes von Matuschka, Rolle: Nihad

„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller, Regie: Bernarda Horres, Rolle: Hofmarschall von Kalb

„Peer Gynt“ von Henrik Ibsen, Regie: Gerhard Willert

„Floh im Ohr“ von Georges Feydeau, Regie: Tamsin Oglesby, Rolle: Rugby

„Mythos Medea“ Ein Projekt des Schauspielensembles, Regie: Bastian Dulisch, musikalische Leitung/Sounddesign

Spielzeit 2013/14

„Die Goldberg-Variationen“ von George Tabori, Regie: Marc Becker, Rolle: Japhet

„Die Kameliendame“ von Philip Krückemeier, Regie: Philip Krückemeier, Rolle: Der DJ

„Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ von Joël Pommerat, Regie: Gerhard Willert

„Dantons Tod“ von Georg Büchner, Regie: Christian Wittmann, Rolle: Camille Desmoulins

„So spät durch Nacht und Wind“ Ein Balladenabend, Regie: Verena Koch

Spielzeit 2012/13

„Der Kaufmann von Venedig“ von William Shakespeare, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Lanzetto

„Die Kleine Hexe“ nach Otfried Preussler, Regie: Katharina Schwarz, Rolle: Abraxas

„King Arthur“ – Dramatic Opera von Henry Purcell, Regie: Olivier Tambosi, Rolle: Brauner Ritter

„Alpenvorland“ von Thomas Arzt (UA), Regie: Ingo Putz, Rolle: Hannes

Spielzeit 2011/12

„The Black Rider“ von Tom Waits, Robert Wilson und William S. Burroughs, Regie: Marc Becker, Rolle: Robert, Wilderer, Georg Schmid

„Die Grönholm-Methode“ von Jordi Galceran, Regie: André Turnheim, Rolle: Carlos Bueno

„Der Geizige“ von Molière, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Valère

„Lulu“ von Frank Wedekind, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Eduard Schwarz

„Außer Kontrolle“ von Ray Cooney, Regie: Ingo Putz, Rolle: Leiche

Spielzeit 2010/11

„Falsch verbunden – Disconnect“ von Anupama Chandrasekhar, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Giri

„Die Räuber“ von Friedrich Schiller, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Roller, Hermann

„Tod eines Handlungsreisenden“ von Arthur Miller, Regie: Oliver Haffner, Rolle: Biff

„Kreise/Visionen“ von Joël Pommerat, Regie: Gerhard Willert, Rolle: Conférencier

 

Theater Aachen (Ensemblemitglied)

Spielzeit 2009/10

„Habe ich dir eigentlich schon erzählt …“ von Sibylle Berg, Regie: Jan Krüger, Rolle: Max

„Robin Hood“ – Regie: Martin Philipp, Rolle: Little John

„Jugend ohne Gott“ nach Ödön von Horváth, Regie: Nora Mansmann, Ensemblestück

„Kleiner Mann was nun“ nach dem Roman von Hans Fallada, Regie: Thomas Oliver Niehaus, Rolle: Erzähler, Karl Mörschel, Lauterbach, Kessler, Spannfuß, Schupo, Dogge

„Last Call“ – Eine Flughafenhotelbarsoap in drei Folgen von Lothar Kittstein, Regie: Katja Langenbach, Rolle: Händler

 

Pfalztheater Kaiserslautern (Ensemblemitglied)

Spielzeit 2008/09

„Tank“ von Almut Baumgarten (UA), Regie: Thilo Voggenreiter, Rolle: Tank

„Das Produkt“ von Mark Ravenhill, Regie: Ina Annett Keppel, Rolle: James

„Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring, Regie: Anatol Preissler, Rolle: Brophy

„Merlin oder das wüste Land“ von Tankred Dorst, Regie: Murat Yeginer, Rolle: Lancelot

Spielzeit 2007/08

„Romeo und Julia“ von William Shakespeare, Regie: Murat Yeginer, Rolle: Romeo

„Cash – Und ewig rauschen die Gelder“ von Michael Cooney, Regie: Thomas Krauß, Rolle: Mr. Forbright

„Die Ziege oder Wer ist Sylvia“ von Edward Albee, Regie: Oliver Haffner, Rolle: Billy

„Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand, Regie: Carsten Knödler, Rolle: Valvert, Kadett

Spielzeit 2006/07

„Mephisto“ nach dem Roman von Klaus Mann, Regie: Murat Yeginer, Rolle: Hans Miklas

„Ladies Night“ von Stephen Sinclair, Regie: Martina Veh, Rolle: Tahel

„Kochen mit Elvis“ von Lee Hall, Regie: Oliver Haffner, Rolle: Stuart

„Shockheaded Peter“ von den Tiger Lillies, Regie: Johannes Schmid, Rolle: Peter, Hans, böser Bube, Hase, Katze

„Gefährliche Liebschaften“ von Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos, Regie: Reinhard Karow, Rolle: Danceny

Spielzeit 2005/06

„Kaufmann von Venedig“ von William Shakespeare, Regie: Thomas Krauß, Rolle: Lorenzo

„Der Lebkuchenmann“ von David Wood, Regie: Roger Boggasch, Rolle: Herr Salz

„Push up 1-3“ von Roland Schimmelpfennig, Regie: Reinhard Karow, Rolle: Robert

„Familienbrut“ von Antony Nielson, Regie: Thorsten Danner, Rolle: Sid

„Ein Sportstück“ von Elfriede Jelinek, Regie: Christoph Zapatka, Rolle: Der Sohn, Andi

Spielzeit 2004/05

„Die Räuber“ von Friedrich Schiller, Regie: Oliver Haffner, Rolle: Schweizer

„Endstation Sehnsucht“ von Tennesee Williams, Regie: Volkmar Kamm, Rolle: Steve

„Die Verwirrungen des Zöglings Törless“ nach Robert Musil, Regie: Thorsten Danner, Rolle: Beineberg

„Woyzeck“ von Georg Büchner, Regie: Thomas Krauß, Rolle: Woyzeck

„Zugluft“ von Claudius Lünstedt (UA), Regie: Oliver Haffner, Rolle: Kolja

Spielzeit 2003/04

„norway.today“ von Igor Bauersima, Regie: Irmgard Lübke, Rolle: August

„Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)“ von Adam Long, Daniel Sing, Jess Winfield, Regie: Thomas Krauß, Rolle: Johannes

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ nach Michael Ende, Regie: Reto Lang, Rolle: Jim

„Lulu“ von Frank Wedekind, Regie: Oliver Haffner, Rolle: Ferdinand, Bob

„Shoppen und Ficken“ von Mark Ravenhill, Regie: Reinhard Karow, Rolle: Gary

„Helden von Bern“ von Klaus Stawecki und Raymond Tarabay, Regie: Thomas Krauß, Rolle: Horst Eckel

 

piccolo Theater Cottbus (Schauspieleleve)

Spielzeit 1997/98 – 1998/99

„Was heißt hier Liebe“ vom Theater Rote Grütze, Regie: Reinhard Drogla, Rolle: Paul

„Darüber spricht man nicht“ vom Theater Rote Grütze, Regie: Werner Bauer, Ensemblestück

„Kalif Storch“ Eigenproduktion, Regie: Reinhard Drogla, Rolle: Kalif

„Kicks“ von Ralf Richter, Regie: Ralf Richter, Rolle: Maik

„Ob so oder so“ von Oliver Bukowski, Regie: Reinhard Drogla, Rolle: Nick

 

Naturtheater „Friedrich Schiller“ Bauerbach (Amateurtheater)

Spielzeit 1991 – 1994

1994 „Die lustigen Weiber von Windsor“ von William Shakespeare, Rolle: Peter Simple

1994 „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren, Rolle: Larsson (Polizist)

1993 „Das Krötenmärchen“ von Jo Fabian, Rolle: Hans

1991 „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller, Rolle: Jenni, der Fischerknabe und Wilhelm, Tells Knabe